Gruppengeschichte

Gruppengründung 1980

Im Herbst 1980 begannen die ersten Gespräche über die Gründung einer Pfadfindergruppe in Gallneukirchen.
Die Grundgedanken der Pfadfinderidee – die gute Tat, Naturverbundenheit, moralisch-religiöses Leben etc. – zusammengefasst in einem  Spiel erschien den Gründern auch für die damalige Zeit wertvoll.
Nach einigen Vorbereitungen trafen sich am ersten Adventsonntag 1980 erstmals die Gründungsmitglieder um das Pfadfinderversprechen zu erneuern bzw. abzulegen.

Zu den Gründungsmitgliedern zählen:
Dr. Gottfried Schuster, Dr. Siegfried Priglinger, Direktor Anton Ullner, Holger Oppenborn, Michael Griesbeck, Günter Saminger, Pater Andreas Stadler

Aufgrund des ersten Adventsonntages (Kirchenfarbe lila) erhielt unser Gruppenhalstuch die gleiche Farbe.
In der ersten Heimstunde waren 21 „Neulinge“ anwesend. Es war nicht immer einfach die Kinder zu begeistern, Begleiter und Eltern zu finden, die mit den Kindern ein Stück des (Pfadfinder)weges gemeinsam gehen, daran hat sich auch in den letzten Jahren nicht viel geändert. Doch die Mitgliederzahl wuchs stets und so können wir heute über 200 Mitglieder zählen.

Von 1980 bis 2000 verbrachten wir die Heimstunden in Riedegg. Dort durften wir den Turnsaal, die beiden Turmzimmer und später auch das Jugendlager benützen. Im Sommer veranstalteten wir Abenteuer, Spiele in der Ruine und rund um das Schloss. Wald, Wiese und Sportplatz standen wir die Erprobungen und pfadfinderischen Tätigkeiten zur Verfügung. Eine Feuerstelle war jederzeit betriebsbereit und die Kulisse war toll.
Der Winter jedoch machte uns manchmal das „Heimstundenleben“ schwer. Die Turmzimmer waren beinahe unbeheizt und sehr kalt. Außerdem mussten wir das Heimstundenmaterial von zu Hause mitnehmen und mußte in die Turmzimmer geschleppt werden (Aufbewahrung in der Turmzimmer war nicht möglich). Durch die „Abgeschiedenheit“ und die örtliche Trennung von Gallneukirchen war der Bekanntheitsgrad der Pfadfinder zu dieser Zeit eher gering.
Der Ruf nach einem eigenen Pfadiheim wurde immer lauter.

Übersiedlung nach Gallneukirchen 2000

Dank unseres Kuraten Markus Klepsa stellte uns die Pfarre Gallneukirchen das Haus in der Lederergasse 12 zur Verfügung. Nach Besichtigung und reiflicher Überlegung wurde ein Pachtvertrag mit der Pfarre Gallneukirchen abgeschlossen. Im Sommer 2000 begannen wir mit Vollgas mit der Renovierung unseres neuen Pfadiheims in Gallneukirchen.

Durch die Übersiedlung nach Gallneukirchen stieg unsere Mitgliederzahl auf über 200 Kinder und Jugendliche an.

Entwicklung:
1980 –  21 Mitglieder
1985 –  60 Mitglieder
1990 – 110 Mitglieder
1995 – 115 Mitglieder
2000 – 140 Mitglieder
2005 – 200 Mitglieder

Neubau des Pfadfinderheims

Im Jahr 2008 wurde die Idee geboren, das Pfadfinderheim neu zu bauen. Das alte Haus entsprach nicht mehr den Anforderungen des Heimstundenbetriebes. Nach Abschluß eines Baurechtsvertrages mit der Pfarre Gallneukirchen und Abschluß der Planungsarbeiten wurde im Mai 2009 das alte Heim abgerissen.

In 4 Monaten Bauzeit wurde ein modernes Niedrigstenergiehaus errichtet. Am 12. September 2009 eröffneten wir mit einem großen Fest unser neues Zuhause.

Die Kommentare sind geschlossen.